· 

Träumen im Disneyland Paris

Heute habe ich ein ganz besonderes Abenteuer-Special für dich!

 

Wir haben uns einen kleinen Traum erfüllt und sind in den Park aller Parks gefahren um die Magie der Träume zu erleben. Du bist bestimmt wie ich auch mit den Disneyfilmen groß geworden. Was mir erst im Erwachsenenalter zugängig wurde, konnte ich bereits jetzt meinen Kindern erfüllen:

 

Ein unvergessliches Erlebnis im Disneyland Paris!

 

Hier gibt's den Beitrag zu unserem unvergesslichen Heidemama Abenteuer.

 

Lehn dich zurück, denn du brauchst ein wenig mehr Zeit fürs Lesen!

Träume werden Wirklichkeit

Bereits vor Öffnung des Parks waren es schon hunderte von Menschen, die zu den Toren des Disneylands Paris strömten. Alle hatten sie nur ein Ziel: ihre Träume Wirklichkeit werden lassen!

 

Genau das hatte sich Walt Disney gedacht, als er diese unglaubliche Traumfabrik erschaffen hat, um alle Kinderherzen zum Tanzen zu bringen.

 

Mein Herz schlägt schon lange für die zahlreichen Disneyfilme, die ich seit meiner Kindheit rauf und runter geschaut habe. Heute schaue ich die Filme mit meinen eigenen Kindern und finde mich auch in meiner eigenen Traumwelt wieder.

 

Ok, vielleicht liegt das auch daran, dass ich schon immer eine Tagträumerin gewesen bin und auch heute noch von einem wahren Helden träume.

Doch zurück zur Realität!

 

Ich bin also mit meiner Tochter hüpfend und mit funkelnden Augen die Main Street entlang auf das Dornröschenschloss zugegangen. Plötzlich mussten wir die Straße räumen und eine Melodie aus 1001er Nacht ertönte aus den riesigen Lautsprechern am Wegesrand. Riesige bunte Pappfiguren und Paradewagen kamen herangefahren und arabische Trommler vermischten sich mit tanzenden indischen Schönheiten.

 

Da erschienen sie alle! Von Goofy über Donald, Mickey und Minnie bis hin zu Balu und Olaf.

 

 

Eine atemberaubende Show wurde uns geboten und ich habe mich wie ein Honigkuchenpferd gefreut. Meine Kinder haben übrigens keine Miene dabei verzogen.

 

Einen kleinen Einblick in die Parade erhältst du hier in meinem Video:

Endlich wurde ein lang ersehnter Traum wahr!

 

Und dann zerplatzte der Traum wie eine Seifenblase.

Die Wirklichkeit

Es gibt eine Sache, in der das Unternehmen Disney ein unschlagbarer Meister seines Faches ist: Vermarktung.

 

Schau dir die Erfolgsgeschichte der Walt Disney Company an und du wirst erfahren, dass man mit funkelnden Kinderaugen Millionen verdient.

 

Meinen ersten Besuch des Disney Parks in Paris habe ich mit 14 Jahren während eines Jugendaustauschs gemacht.

 

Damals war das Geisterhaus Phantom Manor meine Lieblingsattraktion und ich bin gar nicht mehr von meiner rosaroten Schwebewolke heruntergekommen.

 

Leider sieht man die Dinge als Erwachsener etwas klarer und erkennt, dass der ganze Park eine einzige Geldmaschine ist. Um dir das Ganze etwas näher zu bringen, erläutere ich dir kurz mal die fünf größten Schwindeleien des Disneyland Paris:

Schwindel Nr. 1: Der günstige Eintrittspreis

Falls du schon länger meine Beiträge liest, dann weißt du bereits, dass wir kleine Schlaufüchse sind und immer nach Gutscheinen und Rabatten schauen, wenn es um die Tickets geht. Das haben wir natürlich auch dieses Mal gemacht.

 

Für vier Personen haben wir einen Preis in Höhe von insgesamt 180 € anstatt regulär 334€ gezahlt. Das haben wir nur für den Besuch eines Parks bezahlt. Das Disneyland Paris beinhaltet eigentlich zwei Parks.

 

Zum einen gibt es den Disneyland Park mit dem Dornröschenschloss zu dem du vom Eingang über die Main Street, eine Art amerikanisches Einkaufsviertel, gelangst.

 

Der Disneyland Park besteht aus vier Themengebieten, die verschiedene Disneyfilme und -figuren aufgreifen.

Im Frontierland kannst du Abenteuer im Wilden Westen erleben.

 

Gleich daneben befindet sich das Adventureland, in dem du neben Piraten und einem Baumhaus auch die wundervolle Welt von Aladdin erleben kannst.

 

Das Fantasyland bietet für die ganz Kleinen eine Mischung aus Alice im Wunderland, Feen und Prinzessinnen.

 

Und im Discoveryland kannst du die Welt der Nautilus und Weltraumabenteuer mit Buzz Lightyear entdecken.

 

Der andere Park ist der Walt Disney Studios Park mit einem Fokus auf die Filmbranche und weiteren Attraktionen. Da wir unseren kleinen Kindern eine totale Reizüberflutung ersparen wollten, haben wir uns erst einmal nur für den Disneyland Park entschieden.

 

Hier hast du einen kleinen Einblick in unser Disneyland Abenteuer:

Wir fanden den Preis für einen Tag Träumen im Disneyland Paris immer noch happig.

 

Dafür wollten wir natürlich auch so viel wie möglich sehen und erleben. Was gar nicht so einfach ist. Denn das wollten die anderen 10.000 Besucher an diesem Tag auch.

 

Das Problem ist, dass die Fahrgeschäfte und Attraktionen begrenzt sind. Und wenn man mehr Leute hineinlässt, um natürlich mehr Eintrittskarten zu verkaufen und somit mehr Geld zu verdienen, dann entstehen überall lange Warteschlangen.

 

Also wartet man am Ende den halben Tag und kommt auch schon zu Schwindel Nr. 2.

Schwindel Nr. 2: Wir schaffen alle Fahrgeschäfte

Aufgrund der langen Wartezeiten vergeht bereits wertvolle Zeit, die man für die Besichtigung anderer Attraktionen nutzen könnte. Positiv ist, dass dir vor jeder Attraktion die Wartezeit angezeigt wird. 

 

Es gibt sogar eine mobile App, die eine Karte mit sämtlichen Attraktionen und realen Wartezeiten aufzeigt (den Link dazu gibt´s hier).

 

Schwierig wird das nur, wenn man keine gute Internetverbindung im Ausland hat.

 

Das alles nützt einem aber auch nichts, wenn die Wartezeiten bei den richtig tollen Fahrgeschäften bis zu 90 Minuten betragen. Somit haben wir uns nur die Attraktionen mit einer Wartezeit von unter einer halben Stunde ausgesucht.

 

Der Park ließ sich allerdings noch eine weitere kluge Idee einfallen.

 

 

Mit dem Fast Pass Gutschein, der noch einmal 30 € extra kostet, kann man drei Attraktionen auswählen, um sich dort ein Fast Pass Ticket zu ziehen und um damit zu einer bestimmten Zeit schneller ins Fahrgeschäft hineinzukommen.

 

Du kannst demnach an der langen Warteschlange vorbei, falls zu dieser Zeit nicht auch andere viele Fast Pass Ticket Besitzer dort stehen und auch schneller reinkommen möchten. Dann gibt es nämlich auch für die Fast Pass Ticket Besitzer eine - wenn auch kürzere - Wartezeit.

 

Auch hier gibt es natürlich wieder einen Haken. Du kannst nur eine Attraktion nach der anderen einlösen.

 

Zum Beispiel ziehst du gegen 10 Uhr an der Attraktion Peter Pan´s Flight mit deinem Fast Pass Gutschein ein Fast Pass Ticket für 14:15 Uhr. Dann kannst du erst ab 14:15 Uhr zur zweiten Attraktion um hier ein Fast Pass Ticket für 17 Uhr zu ziehen.

 

Erst danach kannst du zu einer bestimmten Zeit die dritte Attraktion ziehen. Die Zeit steht auf deinem vorher gezogenen Fast Pass Ticket.

 

Bei einer begrenzten Anzahl an Fast Pass Tickets, die nachmittags bei einigen Attraktionen bereits ausverkauft sind, musst du sehr schnell sein, oder du hast einfach Mal zusätzliches Geld umsonst ausgegeben. Es kann aber auch sein, dass zu deiner Zeit die Attraktion wegen eines technischen Fehlers ausfällt, wie es bei uns der Fall war.

 

Mal locker an der Schlange vorbeigehen? Pustekuchen!

 

Schwindel Nr. 3: Die Attraktionen sind einmalig

Die Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und diese Weisheit versucht Disney in allen Zügen umzusetzen.

 

Du wartest also erst einmal eine geraume Zeit, manchmal 10 oder 70 Minuten, um dann eine Fahrt von oft nur zwei bis drei Minuten zu genießen.

 

Im Karussell sind das ungefähr drei Runden auf einem Plastikpferd, das sich auf und ab bewegt. Bei Peter Pan fliegst du im Schnelldurchlauf durch eine dunkle Halle mit leuchtenden Punkten. Da lohnte sich die halbe Stunde warten in der Fast Lane überhaupt nicht.

 

Ansonsten haben wir wirklich viele Puppen gesehen, die sich in irgendeiner Weise komisch bewegten oder aber auch gar nicht bewegten.

 

Trotzdem haben die Augen meiner Tochter geleuchtet. Und das ist alles was zählt!

Schwindel Nr. 4: Eine kulinarische Auswahl

Wenn man den ganzen Tag unterwegs im Disneyland ist, dann kommt der Hunger schnell um die Ecke gesaust. Und so schnell bekommt man dann auch das ein oder andere Fast Food Gericht im Park präsentiert.

 

Ich war schon ein wenig enttäuscht von der Auswahl, denn eigentlich gibt es einige Restaurants im Park, die wirklich leckere Gerichte hatten. Leider nur auf der Speisekarte, denn diese Restaurants öffneten erst gegen Abend.

 

Lustigerweise schließen zu genau dieser Zeit alle anderen Fast Food Restaurants und Imbisse.

 

Das Café mit den süßesten Versuchungen war schon gegen späten Nachmittag geschlossen, sodass wir enttäuscht und hungrig auf die wenigen Alternativen mit sehr wenig Auswahl und ziemlich erhöhten Preisen ausweichen mussten.

Schwindel Nr. 5: Zugang zu allen Attraktionen

Wer kennt das nicht. Man besucht einen Vergnügungspark, möchte natürlich die größte und aufregendste Attraktion besuchen, aber dann wird gerade diese Attraktion renoviert.

 

Bei unserem Besuch im Disneyland Paris machten gleich drei Hauptattraktionen schlapp.

 

Zudem musst du beachten, dass viele Attraktionen erst ab 11 Uhr ihre Tore öffnen, obwohl der Einlass zum Park bereits um 10 Uhr beginnt. Der Einlass dauert aber auch seine Zeit, denn du musst erst durch die Sicherheitskontrolle und  durch die Ticketkontrolle mit circa 1000 anderen Besuchern zur selben Zeit.

 

Wir haben uns also erst einmal mit Spielplätzen, Kletterlandschaften, Labyrinthen und den endlosen Wegen durch die vier Welten begnügt, bis die Kinder auf die Karussells oder in die verschiedenen Bahnen einsteigen konnten.

 

 

So ab 18 Uhr haben dann die ersten Attraktionen ihre Türen dicht gemacht, sodass man nun auf der Suche nach noch offenen Fahrgeschäften war.

 

Folgende Attraktionen haben wir an einem Tag besucht:

  1.  Adventure Isle (Abenteuerinsel)
  2. Alice’s Curious Labyrinth (das Labyrinth von Alice im Wunderland)
  3. Big Thunder Mountain (Achterbahn)
  4. Blanche-Neige et les Sept Nains (Fahrt durch Schneewittchen und die sieben Zwerge)
  5. Buzz Lightyear Laser Blast (aktive Fahrt durch eine Weltalllandschaft)
  6. Discovery Arcade (Einkaufspassage mit dem Thema Erfindungen)
  7. La Cabane des Robinson (das Baumhaus der Familie Robinson)
  8. La Galerie de la Belle au Bois Dormant (die Schlossgalerie von Dornröschen)
  9. La Tanière du Dragon (die Drachenhöhle)
  10. Le Carrousel de Lancelot (das Karussell von Lancelot)
  11. Le Passage Enchanté d’Aladdin (die verzauberte Passage von Aladdin)
  12. Le Pays des Contes de Fées (Bootsfahrt durch das Märchenland)
  13. Liberty Arcade (Einkaufspassage mit dem Thema Freiheitsstatue)
  14. Mad Hatter’s Tea Cup (Teetassenkarussell)
  15. Pirates of the Caribbean (Wildwasserbahn)
  16. Sleepy Beauty Castle (Dornröschenschloss)
  17. Peter Pan´s Flight (Fahrt in einem fliegenden Schiff, allerdings wurde die Attraktion wegen eines technischen Fehlers zeitweise geschlossen)
  18. Pirate´s Beach (Spielplatz)
  19. Disney Stars on Parade
  20. Disney Illumination Show

Und diese Attraktionen haben wir nicht geschafft:

  1. Mickey’s PhilharMagic (Musikshow)
  2. It’s a small world (Bootsfahrt durch ein Miniaturpuppenland)
  3. Casey Jr. – le Petit Train du Cirque (die kleine Zirkuslokomotive)
  4. Dumbo the Flying Elephant (Flugzeugkarussell)
  5. Frontierland Playground (Spielplatz)
  6. Horse-Drawn Streetcars (von Pferden gezogene Straßenbahnen)
  7. Les Voyages de Pinocchio (die Abenteuer des Pinocchio)
  8. Main Street Vehicles (Old Timer Fahrzeuge, die wir leider nirgends entdeckt haben)
  9. Meet Mickey Mouse (ein Treffen mit Mickey Maus)
  10. Orbitron (Flugzeugkarussell)
  11. Phantom Manor (das Geisterhaus, welches gegen Nachmittag seine Tore schloss)
  12. Pirate Galleon (Piratenschiff, welches nicht zugänglich war)
  13. Princess Pavilion (Prinzessinnen-Pavillon, in dem Treffen mit Prinzessinnen stattfinden)
  14. Rustler Roundup Shootin‘ Gallery (Schießbudenstand)
  15. Star Tours: The Adventures Continue (bewegliches Kino mit dem Thema Star Wars)
  16. Star Wars Hyperspace Mountain (Achterbahn)
  17. Thunder Mesa Riverboat Landing (Fahrt auf einem Mississippi-Dampfer)
  18. Willkommen im Starport: Eine Star Wars Begegnung der anderen Art
  19. Autopia (leider geschlossen an unserem Ausflugstag)
  20. Disneyland Railroad (leider geschlossen an unserem Ausflugstag)
  21. Indiana Jones and the Temple of Peril (leider geschlossen an unserem Ausflugstag)
  22. Les Mystères du Nautilus (Die Geheimnisse der Nautilus)

Schafft man alle Attraktionen an einem Tag? Versuch es doch mal!

Schluss mit dem Schwindel

Ja, ich habe ein wenig gemeckert und musste diese Eindrücke mal offen auf den Tisch legen.

 

Aber unsere Träume kann uns keiner nehmen!

 

Wir haben nach unserer Erfahrung bei Peter Pan's Flight noch richtig schöne Erlebnisse gehabt. Zudem wurde uns das Warten in der Peter Pan Schlange schon mit einer sehr netten Familie versüßt, die einfach mal ihre Süßigkeiten verteilt hat.

 

Viele Besucher haben sich bereits gegen 18 Uhr auf den Weg zum Dornröschenschloss gemacht, um sich einen Platz für die berühmte Abschiedsshow zu sichern.

 

Wir haben das natürlich nicht gemacht. Ob das so schlau war?

 

Wir besuchten weiterhin fleißig die Attraktionen  und wurden bei Pirates of the Caribbean total positiv überrascht.

 

Nichtsahnend sind wir fast im Vorbeilaufen in einen leeren Eingang (ja ich schreibe hier leer) gefolgt von einer Art Katakomben eingetreten, um dort einen absteigenden schummrigen Weg herunterzugehen.

 

Es hat so lange gedauert, dass wir wirklich dachten, dass das Heruntergehen nun die Attraktion wäre. Plötzlich sahen wir aber eine klitzekleine Schlange, die sich vor mehreren eintreffenden kleinen Booten sammelte.

 

Wow dachten wir und sind schnell hinein gesprungen.

 

Es war der Hammer. Eine gruselige und zugleich lustige Wildwasserfahrt, die wir nicht haben kommen sehen. Für mich war dies die beste Attraktion, die ich an diesem Tag im Disneyland erlebt habe. Ok, ich hatte auch nicht ganz so viel erlebt.

 

Kurz bevor die Megashow anfing, sind wir auf die glorreiche Idee gekommen die Achterbahn Big Thunder Mountain mit unseren kleinen Mäusen auszuprobieren.

 

Aber wir mussten erst am Türsteher vorbeikommen.

 

Unser kleiner vierjähriger Sohn hat sich ein wenig größer gemacht und zack wurden wir vorbeigelassen. Hat ja auch schon in Teenagerzeiten bei der Mama geklappt.

 

Die Achterbahn war kurz vor Sonnenuntergang ein Erlebnis, dass den Zauber vom Disneyland wieder zu uns zurückgebracht hat.

 

 

Doch das Beste kommt zum Schluss!

 

Wirklich fünf Minuten vor Beginn der Abschiedsshow sind wir aus der Achterbahn quer durch den Park bis zum

Dornröschenschloss gerannt. 

 

Nein, wir sind nur in die Nähe gekommen, denn es war so voll, dass wir nicht mehr weiterkamen.

 

Doch selbst an diesem Platz hat Disney es geschafft, dass unsere Träume am Ende doch nicht zerplatzt sind und wir mit einem Megaglücksgefühl gehen konnten. So wie es in jedem Disneyfilm der Fall ist.

 

Happy Disney End!

 

Trotz unseres nicht ganz so hervorragenden Platzes konnte ich einige Augenblicke für dich festgehalten. Hier kannst du dir den (etwas wackeligen) Zusammenschnitt anschauen:

Unser Eindruck

Damit du einen Eindruck gewinnst, wie wir den Besuch im Disneyland Paris fanden, fasse ich hier einmal kurz die wichtigsten Punkte zusammen:

 

Positiv fanden wir auf jeden Fall den Abschluss unseres Tages, denn in den letzten Stunden haben wir noch einmal viele tolle Attraktionen ohne lange Warteschlangen erleben können.

 

Natürlich lässt das ganze Thema rund um die Disneyfilme unsere Herzen höher springen. Allein schon die Gestaltung des Parks und die Attraktionen lassen unsere Augen erstrahlen. Dabei wird viel Wert auf die Instandhaltung der Gebäude und Wege gelegt.

 

Die Parade, die mehrmals täglich statt findet, sowie die abendliche Lichtshow am Dornröschenschloss sind wirklich unvergessliche Highlights des gesamten Parks. 

 

Es gibt aber auch noch andere Shows, die an anderen Orten im Park stattfinden. Die haben wir aber leider verpasst.

 

Die Attraktionen sind für groß und klein sehr abwechslungsreich und bieten jede Menge Spaß. Spannend fanden wir, dass sich hinter jeder Kurve eine neue aufregende Attraktion bot.

 

Überraschungseffekt garantiert, wenn die Karte in der Hosentasche bleibt!

 

Die An- und Abreise zum Disneyland Paris ist logistisch total gut gelöst. Der Park befindet sich inmitten eines künstlich angelegten, parkähnlichen Gebietes außerhalb von Paris.

 

Du kommst mit dem Zug ganz easy aus Paris direkt an den eigenen Bahnhof des Disneyland Paris. Zudem befindet sich ein riesiger Parkplatz am Park, falls du mit dem Auto anreist. Für einen Tag kostet das Parken dort 24 Euro.

 

Verbesserungswürdig ist auf jeden Fall das Verhältnis von Besucheranzahl pro Tag, damit ein Überlauf vermieden und somit die Wartezeiten an den Attraktionen verringert werden können (ja sehr wirtschaftlich, ich weiß).

 

Zudem sollten die Öffnungszeiten sämtlicher Attraktionen, Restaurants und Imbisse an die Öffnungszeiten des Parks angepasst werden, damit wirklich jeder Besucher (manche sparen ihr Leben auf einen Besuch ins Disneyland) auf seine Kosten kommt. Wahrscheinlich bleibt dies aber ein Traum.

 

Ein Traum sollte aber ein Besuch des Disneyland Paris nicht bleiben. Einmal im Leben ist es auf jeden Fall wert dort hinzureisen!

Heidemama Abenteuerpunkte

Auch, wenn es so viele Dinge gibt, die mich gestört haben an diesem Tag. Ich kann dem Disneyland Paris nur die vollen Heidemama Abenteuerpunkte geben! 

 

Warum ist das so?

 

Wenn der Polarexpress die Brücke passiert und das Schloss anfängt zu funkeln, dann funkelt auch alles andere!

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Du kannst wie immer einen Kommentar hinterlassen, über den ich mich sehr freue!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0