· 

Kanufahren auf der Örtze

Heute habe ich ein ganz besonderes Abenteuer für dich. Bei uns in der Südheide ist der Sommer eingekehrt und an manchen Tagen steigt die Hitze bis auf 34 Grad Celsius an.

 

Bei diesen Temperaturen hilft nur noch eine Abkühlung!

 

Wir sind jedoch nicht ins vollgestopfte Freibad gefahren, sondern haben uns wieder einmal für die natürliche Variante entschieden und die heimischen Gewässer bevorzugt.

 

Direkt durch den Naturpark Südheide fließt die Örtze. Dieser seichte kleine Fluss schlängelt sich durch die wunderschöne Naturlandschaft und natürlich auch durch ein paar Orte.

 

Wir hatten schon länger geplant diesen idyllischen kleinen Fluss mit dem Kanu zu erkunden.

 

Das haben wir nun endlich umgesetzt. Mehr zu diesem erfrischenden Abenteuer an einem heißen Sommertag erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Start in Müden

Wir haben unsere Kanufahrt in Müden begonnen. Dort gibt es eine alte Wassermühle hinter der sich flussabwärts eine Wassertretstelle befindet. Von hier aus starteten wir mit unserem Kanu, welches wir bei einem sehr freundlichen ortsansässigen Bootsverleiher für unsere Tour geliehen haben.

Nach einer kleinen mündlichen Einführung in die Wissenschaft des Paddelns haben unsere beiden Kinder Schwimmwesten erhalten, denn mit drei und fünf Jahren können sie verständlicherweise noch nicht schwimmen ohne Hilfsmittel.

 

Einige Eltern werden sich nun bestimmt fragen, warum wir jetzt bereits mit unseren lütten Kindern eine Kanufahrt zusammen machen?

 

Und ich kann nur sagen, es ist ungefährlicher als in einem überfüllten Schwimmbecken im Freibad. An solch heißen Tagen im Sommer ist der Wasserstand der Örtze nicht sehr hoch und die Strömung leicht. An den meisten Stellen reicht das Wasser gerade einmal bis zu den Knien.

 

Für wesentlich gefährlicher haben sich die überhängenden Äste der am Flussufer wachsenden Auenbäume erwiesen. Manchmal mussten wir auch einem alten abgestorbenen Baumstamm im Wasser ausweichen.

 

Für die besorgten Eltern unter den Lesern: Unsere Kinder saßen die ganze Fahrt über sicher zwischen meinem Mann und mir und es gab keine gefährlichen Vorkommnisse.

 

Bitte entscheide aber selbst, ob und mit wie vielen Jahren du dein Kind auf eine Kanufahrt mitnimmst!

Der kleine geheime Strand

Nach unserem Start an der Wassermühle sind wir zu viert langsam die Örtze stromabwärts gepaddelt.

 

Wir haben uns manchmal treiben lassen, manchmal sind wir auch ins angrenzende Schilf hineingefahren oder auf einer kleinen Sandbank gelandet.

 

Es war schattig, feucht und um einiges kühler als in unserem Garten, der leider noch ungefähr dreißig Jahre braucht bis er Schatten spenden kann. Am Flussufer begleiteten uns durchgehend kleine, blau schimmernde Libellen. An einigen Stellen haben wir süße Entenfamilien gesehen, von denen unsere Kinder natürlich total begeistert waren.

 

Doch am meisten freuten sie sich über den kleinen geheimen Strand, an dem wir eine kurze Pause einlegten und uns im Wasser eine Abkühlung holten.

 

Dort konnten wir das Kanu ohne Probleme im Sand parken und so machten es auch andere Kanufahrer an diesem Tag. Wer möchte da noch ans Meer fahren, wenn sich so ein schönes Fleckchen Strandfeeling quasi vor der Haustür befindet.

 

Natürlich kann ich dir nicht verraten, wo sich dieser kleine Strand befindet, sonst wäre er nicht mehr geheim und immer mehr Interessierte würde dorthin pilgern. Aber du kannst dich gerne in unser Abenteuer stürzen und auf Entdeckertour gehen!

 

Einige Einblicke von unserer Fahrt erhältst du hier in meiner Fotoserie:

Unser Eindruck

Nach der erfrischenden Rast in der Örtze und einer weiteren halben bis dreiviertel Stunde im Kanu sind wir an der nächsten Bootsanlegestelle in Baven angekommen. Dort nahmen wir unsere zweite Abkühlung im Fluss wahr und haben unsere Fahrt beendet. Wir sind knapp zwei Stunden unterwegs gewesen, was für unsere Kinder vollkommen ausreichte.

 

Zudem machte sich ein kleines Hungergefühl bei uns breit. Natürlich haben wir nicht gewusst, dass man für die Fahrt wasserdichte Beutel erhält. Für das nächste Mal ist es auf jeden Fall hilfreich sein eigenes Essen mitzubringen und an den Anlegestellen oder im Kanu zu picknicken.

 

Kanutourenliebhaber können noch weiter an andere Anlegestationen fahren. Je nach Anbieter lassen sich die Touren nach Ort und Zeit gestalten.

 

Für uns ging es mit dem Bootsverleiher per Auto zurück nach Müden an den Startpunkt. Die Rückfahrt war demnach auch gut geregelt und wir sind sehr zufrieden mit dem Anbieter gewesen. Der Preis für das Kanu lag bei 28 Euro, was in Ordnung ist für zwei bis drei Stunden. Falls du Interesse hast, findest du den Bootsverleiher hier unter diesem Link.

 

Die Kanufahrt auf der Örtze ist ein super Abenteuer für einen heißen Sommertag. Wir werden uns bestimmt auch in den Sommerferien noch einmal mit dem Kanu und unseren Badesachen in die kühle Örtze wagen.

Heidemama Tipp

Bitte benutze vor dem Antritt der Kanufahrt ein Mittel gegen Insektenstiche, vor allem gegen Bremsen! Wir haben vom Bootsverleiher in der letzten Minute noch ein paar Tropfen Insektenschutzmittel bekommen und sind bis auf ein, zwei Stiche unversehrt geblieben. 

Heidemama Abenteuerpunkte

TOP Heidemama Abenteuer! Wer die Natur liebt und an heißen Tagen eine Abkühlung braucht, der kommt mit diesem Abenteuer voll auf seine Kosten. 

 

Falls dir der Beitrag gefällt, kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen.

Ich freue mich immer darüber :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Miriam (Montag, 01 Juli 2019 08:43)

    Viele Sommer hab ich im Kanu auf der örtze verbracht � für Kinder und Jugendliche ist das wirklich richtig toll. � Danke fürs "erinnern"!

    Liebe Grüße

  • #2

    Mari (Montag, 01 Juli 2019 08:50)

    Gerne :-)

  • #3

    Maren (Dienstag, 02 Juli 2019 15:27)

    Danke für deinen Bericht, liebe Mariam !
    Ich denke im nächsten Jahr können wir diese wunderschöne Tour mit den zwei Räubern auch starten!

  • #4

    Mari (Dienstag, 02 Juli 2019 22:06)

    Das hoffe ich :-)
    Schön, dass dir der Beitrag gefällt!