· 

Murmeln im Spielmuseum

In meinem heutigen Beitrag erfährst du, wie wir in der Heide auch spaßige Abenteuer erleben können, die nicht nur draußen in der Natur stattfinden.

 

Ja, der Winter hat derzeit in Bayern und Österreich sehr viele Schneeflocken fallen lassen und die Regionen dort in ein (teilweise auch gefährliches) Winter Wunderland verwandelt.

 

Wir in der Heide müssen uns jedoch seit Weihnachten mit kaltem Regen vergnügen, der oft noch mit stürmischen Windböen über unsere Landschaft fegt. Bei diesem nasskalten, stürmischen Wetter ist es nun wirklich nicht angenehm draußen in der Gischt oder im Regen zu spielen und die Natur zu entdecken.

 

Alternativen müssen also her ohne krank zu werden! Es gibt auch drinnen viel zu entdecken!

 

Mein heutiges Indoor-Abenteuer dreht sich ums Murmeln in vergangenen Kinderwelten.

Wir waren im Spielmuseum in Soltau und haben dort nicht nur nostalgisches Spielzeug entdeckt.

 

Im Spielmuseum sind gerade Murmelwochen.

 

Genau das Richtige um dort an einem kalten und regnerischen Tag wundervolle Abenteuer mit unseren Kindern zu erleben!

Das verwunschene Haus

Wir öffneten die Türen zum Spielmuseum und es war als ob wir in ein kleines nostalgisches Spielzeuggeschäft eintraten.

 

Eine kleine alte Frau begrüßte uns herzlich. Wir bezahlten den Familienpreis von 10 € und erhielten im Gegenzug kleine Becher mit bunten gläsernen Murmeln.

 

Nein, wir waren nicht in einem dieser magischen, geheimnisvollen Kinderfilme. Aber es hätte vielleicht so anfangen können.

 

Unsere zwei Mäuse freuten sich schon sehr beim Anblick dieser kleinen runden Glasperlen. Im selbigen Raum konnten wir auch unsere Jacken an der Garderobe aufhängen und gingen dann durch die Kaffeeküche weiter zum ersten Ausstellungsraum.

 

Dort fanden wir schon den ersten Murmelpalast und die Kinder ließen gleich ihre Murmeln durch die kleinen hölzernen Gänge durchrollen.

 

Das Spielmuseum erstreckt sich über drei Etagen. Für einen kleinen Aufpreis kann man auch das Filzmuseum in Soltau besuchen. Wir haben uns allerdings für den Ausflugstag nur auf das Spielmuseum beschränkt.

 

Und dieses Häuschen ist nicht nur ein Ausstellungsgebäude. Vielmehr ist es, als käme man in ein kleines Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert, indem auf drei Etagen nicht mehr einstige Familien wohnen, sondern nur noch die kleinen und großen bewundernswerten Spielzeuge dieser Familien.

 

Es ist schon beeindruckend wie gut einige Exemplare erhalten sind, zudem manche sogar aus dem 18. Jahrhundert stammten. 

Nostalgie und Murmelpaläste

Wir haben eine vergangene Welt betreten. Eine Welt, die das Kind sein früherer Generationen widerspiegelt.

 

Dabei muss dennoch erwähnt werden, dass sich viele dieser Spielzeuge früher nur die wohlhabenderen, gut bürgerlichen oder adeligen Familien leisten konnten. Und dieses Spielzeug wurde sehr gut gehegt und gepflegt. Etwas was unsere Wegwerf-Generation leider nicht mehr kennt. Weniger ist damals mehr gewesen und man wusste seine Habseligkeiten mehr zu schätzen.

 

Mit diesen Überlegungen waren wohl nur wir Erwachsenen beschäftigt. Die Kinder erfreuten sich nämlich mehr an den Murmelpalästen, die sie nach und nach in den kleinen Räumen auf den verschiedenen Etagen entdeckt haben.

 

Die Murmelpaläste und Flipper-Spiele ließen nicht nur Glaskugeln funkeln!

 

Diese Beschäftigung war so spannend, dass ich meine Kinder öfters auf die Ausstellungsinhalte aufmerksam machen musste. Nach einer Weile fand ich dann auch die Kleinen staunend und Fragen stellend vor den Vitrinen stehen.

 

Manchmal konnte man einen Knopf drücken und ein Karussell oder eine Eisenbahn bewegte sich. Manchmal konnte man Kreisel drehen und Ringe auf Clownsnasen werfen. Letzteres hat meinen Sohn bestimmt eine gute Viertelstunde beschäftigt.

 

 

Schau dir selbst ein paar Momente unseres Besuches an, die wir für dich festgehalten haben!

Unser Eindruck

Im Großen und Ganzen waren wir vier zufrieden mit unserem Indoor-Abenteuer im Spielmuseum.

 

Es war wie eine Zeitreise in eine vergangene Spielzeugwelt.

 

Mir hat es wieder einmal bewusst gemacht, wie schön Holzspielzeug und Puppenhäuser sind. Die Einrichtungsgegenstände dieser nostalgischen Puppenhäuser waren teilweise sehr detailliert und natürlich mit viel Liebe gemacht.

 

Dabei ist es überhaupt nicht schwierig sich selbst so ein Häuschen zu erschaffen. Und wenn man die Kinder mit einbezieht, dann ist das Basteln an sich schon ein tolles Spiel. Am Ende hat man ein tolles Produkt kreiert, was vielleicht auch an die nächste Generation weitergegeben werden kann. Diese Idee nehmen wir auf jeden Fall mit!

 

Besonderen Spaß hat das Murmeln gemacht und hebt einen Besuch im Spielmuseum in Soltau noch einmal hervor.

 

Die Murmelwochen sind dort noch bis zum 17. Februar.

 

Du hast also noch genügend Zeit dieses Erlebnis selbst mit deiner Familie auszuprobieren. Parken kannst du zum Beispiel auf dem angrenzenden Supermarkt-Parkplatz. Wir haben ungefähr eineinhalb Stunden im Museum verbracht, waren aber nur im Haupthaus. Du kannst den Ausflug zeitlich noch ausweiten, indem du auch das Filzmuseum besuchst oder dich anschließend in ein Café in der angrenzenden Innenstadt einmuckelst. Das ist ja auch noch einmal besonders schön an regnerischen kalten Tagen.

 

Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

 

Mehr Infos zum Spielmuseum in Soltau erfährst du unter folgendem Link.

Heidemama Abenteuerpunkte

Auch wenn wir nicht an der frischen Luft waren, war es doch ein schönes kleines Indoor-Abenteuer für regnerische Tage. Nach einem Besuch hat man jedoch schon alles ausprobiert und angeschaut. Ohne Murmelwochen könnte der Abenteuerzauber schnell verfliegen. Daher vergeben wir nur drei von fünf Abenteuerpunkten.



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Senia (Samstag, 26 Januar 2019 21:14)

    Hallo Mariam,
    da heute nur Regenwetter war, haben wir überlegt, was wir machen können.
    Vor ein paar Tagen hatte ich deinen Bericht gelesen und fand das Spielzeugmuseum mit der Murmelausstellung eine tolle Idee. Und so war es auch. Meine Kinder waren total begeistert und wir hatten einen richtig schönen Nachmittag. Durch das selber Ausprobieren der vielen Murmelbahnen und Flipper, gab es immer wieder etwas zu entdecken. Das kann ich nur weiter empfehlen!!!!

  • #2

    Mari (Sonntag, 27 Januar 2019 18:32)

    Liebe Senia,
    ich freue mich, dass euch mein Beitrag zu einem schönen Ausflugstag verholfen hat und ihr Spaß hattet! Genau das möchte ich erreichen: Glückliche Kinder und glückliche Eltern :-)
    Vielen Dank, dass ihr meine Seite besucht!
    Liebe Grüße,
    Mari