· 

Mit einer Dampflokomotive auf den Brocken fahren

Heute möchte ich dich mit einem aufregenden Winterabenteuer im Harz beglücken!

 

Die Mittelgebirgsregion Harz liegt so ziemlich in der Mitte Deutschlands und bietet nicht nur in den Sommermonaten herrliche Waldwanderwege mit Aussicht auf Talsperren und bergige Naturlandschaften.

 

Auch Motorradliebhaber kommen auf kurvigen Straßen in verschiedenen Höhenlagen auf ihre Kosten. Mein Mann und ich sind in unseren wilden, kinderlosen Jahren selbst mit dem Motorrad im Nationalpark Harz unterwegs gewesen. Wir haben damals in Göttingen studiert und von dort aus ist man mit dem Auto oder dem Motorrad in fast 45 Minuten in Osterode am Harz. 

 

Wir finden der Harz ist eines der schönsten Naturgebiete in ganz Norddeutschland!

 

Auch im Winter ist das Angebot an Outdoor-Aktivitäten reichlich. Und mit einer Autofahrt von nur zwei Stunden ist es von unserem Zuhause nur einen Katzensprung entfernt. Für uns ist es ein kleiner Winterurlaub vor der Haustür!

 

Unser unvergessliches Winterabenteuer war die Fahrt mit der Brockenbahn - einer echten alten Dampflokomotive! Einmalig nicht nur für unsere kleinen Mäuse!

 

Das Stahlwunder! Was ging wohl in den Menschen vor ca. 150 Jahren vor, als sie zur Zeit der industriellen Revolution dieses neu geschaffene Monstrum aus Stahl ankommen sahen? Mit demselben tosenden Lärm haben wir unsere Harzer Dampflokomotive schon weit vor ihrer eigentlichen Ankunft gehört.

 

Verschafft euch selbst einen Eindruck in diesem Video!

 

Mit dem Polarexpress in eine verzauberte Schneelandschaft

Gestartet sind wir in Wernigerode am Bahnhof der Harzer Schmalspurbahnen, wie die Dampflokomotiven dort genannt werden. Diese fahren auf drei verschiedenen Strecken auf Gleisen mit einer Spurweite von nur 1000 mm. Auf diesem Streckennetzplan kannst du dir einen Überblick verschaffen:

 

Quelle: https://www.hsb-wr.de/mehr-erfahren/streckennetz/interaktives-streckennetz/

 

Wir haben die Brockenbahn gewählt um auf dem höchsten Berg des nördlichsten Mittelgebirges (mit 1142 Metern) eine wundervolle Aussicht über die Tannenwälder und das Harzvorland zu erhalten. 

 

 

Beim Betreten der Dampflokomotive haben wir uns bereits wie im Polarexpress gefühlt. Es ist ein ganz anderes Gefühl in einer Dampflokomotive zu fahren, als in den gängigen elektrisch angetriebenen Zügen.

 

Es war wirklich ein rustikales Fahrvergnügen durch den Wald! Wir fuhren in den Wald hinein und die hügelige Waldlandschaft wurde schneeweißer und steiler.

 

Wir befanden uns in einem verschneiten, verzauberten Märchenwald und lugten nach Knusperhäusern und alten Königskutschen.

 

Nach circa eineinhalb Stunden Fahrt und einem kleinen Zwischenstopp an der Station Drei Annen Hohne befanden wir uns auf einem mit Schneemassen eingekleideten Hügel.

 

Haben wir den Nordpol erreicht?

Wir konnten es kaum glauben!

 

Eine riesige glitzernde Schneedecke hatte sich über Tannenbäume, Spazierwege und Gebäude niedergelassen. 

 

Diese wunderschön anzusehende Winterlandschaft waren wir nicht gewohnt in Norddeutschland. Wenn wir Glück hatten, bekamen wir in einem Winter an zwei bis drei Tagen ein wenig Schnee, mit dem man zumindest einen kleinen Schneemann im Garten bauen konnte.

 

Umso mehr erfreuten wir uns bei herrlichem Sonnenschein an der alpenähnlichen Puderzuckerpracht, nur ohne hohe Berge natürlich!

 

Schneeballschlachten und Schneerutschen auf eingefrorenen Stellen machten besonders Spaß!

 

Nach einigen Minuten wurden wir allerdings von der eiskalten Außentemperatur – das waren trotz sonnigem Panoramablick noch minus 11 Grad Celsius – umhüllt und sind schnell Richtung Brockenhaus gepilgert. Dort haben wir uns mit einer kleinen Mahlzeit und heißem Kakao gestärkt, um danach wieder die Abstiegsfahrt mit der Schmalspurbahn anzutreten.

 

 

Die Preise waren eher hoch. Touristenaufpreis und Monopolstellung in über 1000 Höhenmetern dürften wohl der Grund dafür sein.

 

Das Brockenhaus ist ein Besucherzentrum auf dem Brocken und hat ganzjährig geöffnet. Neben einer Ausstellung über die Geschichte und Natur des Harzer Nationalparks gibt es einen Gastronomiebereich und eine Aussichtsplattform.

 

Weitere Infos zum Brockenhaus findest du unter folgendem Link.

 

Leider haben wir an diesem sonnigen Tag keine Hexen ums Lagerfeuer tanzen sehen.

Vielleicht müssen wir einfach am 30. April 2019 zur Walpurgisnacht wiederkommen!

 

Mehr Infos zu tanzenden Hexen findest du unter folgendem Link.

 

Unser Eindruck

Eine Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen ist auf jeden Fall etwas Einmaliges, und das zu jeder Jahreszeit!

 

Einmalig ist auch der Fahrpreis. Mit 43 € für die Hin- und Rückfahrt pro Person lagen wir insgesamt bei 86€. Kinder zahlen erst ab sechs Jahren.

Weitere Infos insbesondere zu den Preisen gibt es auf der Website der Harzer Schmalspurbahnen unter folgendem Link.

 

Der etwas höhere Fahrpreis hat uns jedoch am Ende des Tages nicht viel ausgemacht.

 

Wir wurden reichlich beschenkt mit traumhaften Natureindrücken, Schneelandschaften und einem atemberaubenden Panorama über den Nationalpark, der sich von seiner glitzernden, reinweißen Seite zeigte.

 

Unser Tipp

Warm anziehen und genügend Proviant für die Fahrt mitnehmen!

 

Skibekleidung mit dicker Unterwäsche ist zumindest für die Kids ein Muss bei eisigen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt! Die Schmalspurbahn ist zwar beheizt, dennoch darf man die Temperaturen beim Austeigen auf dem Brocken nicht unterschätzen!

 

Noch eine Thermoskanne mit warmem Tee einpacken und du bist bestens ausgerüstet für diesen Ausflug!

 

Heidemama Abenteuer-Punkte

TOP Winterabenteuer!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0