· 

Schlitten fahren in Wolfsburg

Heute möchte ich dir meinen ersten Blogbeitrag vorstellen.

 

Dazu muss ich noch ein paar Worte loswerden, bevor ich dir von unserem Abenteuer berichte. Ich bewundere die Menschen, die superschnell ins Doing kommen und innerhalb kürzester Zeit ihre Idee Wirklichkeit werden lassen. So in etwa habe ich mir das auch vorgestellt. Dann sind einfach vier Monate vergangen, in denen ich mit Kind und Kegel beschäftigt war, nur nicht mit dem Schreiben.

 

Doch Rudi sagte einmal: „Träume werden Wirklichkeit, Träume werden wahr!"

 

Umso mehr freue ich mich, dir in diesem Blogbeitrag unser erstes Abenteuer in 2019 vorzustellen! Wir starten ganz im Süden der Südheide. Nämlich in Wolfsburg!

 

Wo ist der Schnee?

Meine Kinder haben an Weihnachten aus dem Fenster geschaut und sagten zu mir:

 

„Mama, warum schneit es draußen nicht? Es ist doch Weihnachten!“.

 

Tja, wenn es so einfach wäre. Auch in der schönsten Naturlandschaft kann man das Wetter nicht bestimmen. Wo bekomme ich nun so schnell Schnee her? Kurz gegoogelt und eine kurze Zeit später haben wir uns auf den Weg in die Schneewelt der Autostadt gemacht.

 

Winter Wonderland

Schon beim Betreten der Autostadt hat sich ein Gefühl von Weihnachtsmarkt und Skiurlaub ausgebreitet.

 

Wir sind nachmittags angekommen und es war noch hell. Doch es funkelte und glitzerte bereits überall. Leuchtende kleine Lichter hingen an jedem Baum und es duftete nach leckerem Kartoffelpuffer und Punsch.

 

Hinter einem riesigen weihnachtlich geschmückten Tannenbaum erschien sie dann endlich – die Schneewelt!

 

Nach einer kurzen Anstehzeit von fünf Minuten konnten meine kleinen Marshmallow Männchen endlich ihren Schnee genießen.

 

Die Schneewelt ist zugänglich für Kinder zwischen drei und zehn Jahren und ist in zwei Bereiche eingeteilt. Es gab einen „Schneesandkasten“, in dem die Kinder Iglus und Schneeburgen bauen oder Schneeengel in den Schnee wedeln konnten. In dem zweiten Bereich gab es einen kleinen Hügel. Und wozu ist der wohl da? Na klar, zum Rodeln! Das Aufsichtspersonal lenkt alles in sichere Bahnen und kleine Schlitten werden zur Verfügung gestellt.

 

Meine Mäuse hatten jede Menge Spaß im Schnee! 

 

Kulinarische Köstlichkeiten

Irgendwann meldete sich bei so viel Schneegestöber auch das kleine Bäuchlein und wollte gefüttert werden.

 

Dazu gab es viele Gelegenheiten in der Autostadt.

 

In der Winterwelt tummelten sich nicht nur sehr viele Menschen, die sich wahrscheinlich genau dasselbe dachten wie wir und in den Winterferien zu solch einer tollen Attraktion pilgerten.

 

An jeder Ecke fanden wir auch kleine Hütten mit einem leckeren kulinarischen Angebot wie zum Beispiel Bratwurst, Reibekuchen, Spießbraten oder dem Klassiker, geschmorte Pilze. Zudem konnte man in verschiedenen Restaurants sein Bäuchlein füllen, was aber nicht ganz einfach war.

 

Die Winterwelt in der Autostadt wird nur für einen bestimmten Zeitraum veranstaltet. Da in Niedersachsen noch Ferien sind, war es dementsprechend gut besucht. Man musste demnach in den Restaurants eine Weile warten, bis ein Tisch frei war.

 

Wir haben uns die leckeren geschmorten Pilze schmecken lassen. Zum Schluss gab es noch bunte Zuckerwatte für die hungrigen Mäulchen!

 

Latinos lassen das Eis schmelzen

Es wurde langsam dunkel und die warmen funkelnden Lichter erhellten die Autostadt.

 

Darauf hatte ich gewartet, denn nun zeigte sich die Eiswelt in ihrer vollsten Pracht. Inmitten des Winter Wonderlands zog sich ein kleiner gefrorener Fluss hindurch. Direkt im Anschluss befand sich eine etwas größere Eisfläche.

 

Auf dem gefrorenen Fluss konnte man herrlich Schlittschuhlaufen. Es gab sogar einen Schlittschuhverleih. Für uns kam das jedoch nicht in Frage, da die Mäuse einfach noch zu klein sind. Und dann waren wir nur zu dritt. Das wäre schon schwierig gewesen.

 

Wir haben uns stattdessen die Zeit mit Karussell fahren vertrieben, was auch wirklich eine schöne Beschäftigung war. 

 

Eine kurze Zeit später begann sie endlich. Die Eisshow!

 

Wir haben noch einen Platz mit einer wundervollen Aussicht auf die Eisfläche ergattert. Von hier aus konnten wir das ganze Spektakel in einem wunderschönen Lichtspiel verfolgen. Eistänzerinnen und Eistänzer führten eine bewegende Kür im Latinostil vor. Das traf völlig unseren Geschmack und wir mussten einfach mittanzen. 

 

Unser Eindruck

Für die Kinder war es ein unvergessliches Erlebnis! 

 

So eine glitzernde Eisshow bekommt man nicht jeden Tag vorgeführt!

Der Ausflug in die Winterwelt hat sich für nur 15€ pro Tagesticket allemal gelohnt. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei und ab 16 Uhr kostet das Abendticket nur noch 7€. Letzteres kann man in den Restaurants der Autostadt auch noch einlösen. Im Tages- und Abendticket inbegriffen sind alle Attraktionen.

 

Zusätzlich konnten wir uns in den Gebäuden noch schöne Autos aus verschiedenen Jahrzehnten ansehen. Und da waren echt einige Schmankerl dabei.

 

Wir haben lediglich für Speis und Trank bezahlt. Die Preise dafür würde ich als normale Weihnachtsmarktpreise einordnen. Die Parkkosten entfielen auch. Bei unserer Ankunft am frühen Nachmittag war so ziemlich jeder Besucherparkplatz besetzt, sodass wir zur VW-Arena ausgewichen sind. Dort gab es noch viele freie kostenlose Plätze für Besucher der Autostadt. Und den 10-Minuten-Marsch schafft man auch mit zwei Kindern.

 

Leider ist die Winterwelt nur noch bis zum 06. Januar geöffnet.

 

Du musst also schnell sein, um diesen Winter noch in Wolfsburg das Schlitten fahren genießen zu können.

Heidemama Abenteuerpunkte

Volle Punktzahl!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0